Liebe Bienenfreunde, liebe Imkerinnen und Imker!


Im Jahr 2017 bieten wir Euch einige Vorträge und Veranstaltungen an, die uns die Vielfalt in der Betreuung der Bienenvölker in unserer Region vorstellen und erleben lassen. Leider ist es ja so, dass die Honigbienen wohl in ganz Europa nicht mehr ohne die Betreuung durch die Imker überleben können - eine intensive Nutzung der Natur durch die Landwirtschaft, Bekämpfung der Schädlinge durch bienengefährdende Spritzmittel und verschiedene Krankheiten der Bienen selbst machen dies unmöglich.
Die Entwicklungsgeschichte der Blühpflanzen, Gemüsesorten und Fruchtbäume über Millionen von Jahren zusammen mit den bestäubenden Insekten steht auf dem Spiel! Imker und andere Bienenfreunde müssen sich engagieren, um dem Zusammenwirken der Natur eine Chance auch in der Zukunft zu geben!
Bezirksimkerverein Weinsberg e.V.
Der Vorstand
Donnerstag 26. Januar 19.00 Uhr, Gasthaus Rössle, Willsbach
Vereinsentwicklung 2017
gemeinsame Aktionen (Bienenfutter, Varroa - Bekämpfung, Wachsumarbeitung) Anleitung auf der Bienenwiese, AG Königinnenzucht - usw. im Anschluss:

Vortrag von Michael Schroeder: Wissenswertes, Interessantes und Kurioses zum Thema Honig

Über Honiganalytik und Pollenmikroskopie bis zum Honig in Kunst und Küche. Im Anschluss Honigverkostung. Achtung: Dieser Vortrag ersetzt nicht die übliche Honigschulung, die für den Erwerb des DIB-Gewährverschlusses Voraussetzung ist. Michael Schröder
Donnerstag 9. Februar 19.00 Uhr, Gasthaus Rössle, Willsbach

Vortrag von Albrecht Müller: "Die Wunder im Bienenvolk - Verhaltensbiologie der Honigbiene"

Neue Erkenntnisse über das Zusammenwirken der Honigbienen im Bienenstock. Die Kommunikation über die Tanzsprache. Dazu einige Eindrücke von der Imkerei vor 100 Jahren! Alberecht Müller ist Imker in Altdorf / Rems-Murr-Kreis und ist Referent des Landesverbandes und Vorstand im Imkerverein Welzheimer Wald..
Albrecht Müller
Donnerstag 16. März 19.00 Uhr, Gasthaus Rössle, Willsbach

Vortrag von Jürgen Binder: Imkern im einräumigen, angepassten Brutraum

Wir halten den angepassten Brutraum heute für die wichtigste Maßnahme zur Verbesserung der Bienengesundheit und damit zur Ökologisierung der Bienenhaltung. Jürgen Binder ist Imkermeister und betreibt die Honigmanufaktur in Schwäbisch Hall und gibt auch immer wieder Kurse zum angepassten Brutraum. Ebenso sei auf die Imkerschule Armbruster hingewiesen.
Jürgen Binder
Jürgen Binder
Donnerstag 6. April 19.00 Uhr, Gasthaus Rössle, Willsbach

Hauptversammlung

im Anschluss ab etwa 19:30 Uhr

Vortrag von Gerhard Glock: Die schwarze Biene - Ursprung, Verbreitung, Zucht.

Nicht die Carnica, sondern die Dunkle Biene Apis Mellifera Mellifera ist die in Mitteleuropa einzige ursprünglich heimische Biene! Sie zeichnet sich aus durch große Winterhärte und Kälteresistenz, geringe Schwarmneigung ausgeprägte Sanftmut und "flachen" Brutrhythmus. Gerhard Glock ist Vorstandsvorsitzender der GEDB, der Gemeinschaft zum Erhalt der Dunklen Biene e.V. und engagiert sich seit vielen Jahren für den Erhalt der Dunklen Bienen.
Logo gedb
Donnerstag 11. Mai 19.00 Uhr, Gasthaus Rössle, Willsbach

Vortrag von Ernst Wagner, Imkertechnik Mudau: Imkern mit der Buckfastbiene

Erfahrungen mit der Dadantbeute. Beschaffenheit der Wabe im Interesse und zum Wohle der Biene. Bedeutung der Bienenrasse bei der Großraumbeute. Ernst Wagner betreibt in Mudau die Firma Imkertechnik Wagner.

Ernst Wagner Bereits der rumänische Großvater von Ernst Wagner war leidenschaftlicher Imker und hat die Grundlagen der Imkerei auf Dadant Blatt an seinen Enkel weitergegeben. In den 70er Jahren begann Ernst Wagner schließlich in Deutschland mit der Hobby-Imkerei. Damals noch auf Zander, denn Dadant war zu dieser Zeit in Deutschland weitgehend unbekannt. Auch neue Systeme für Königinnenzucht hat Ernst Wagner inzwischen entwickelt und verwendet diese sehr erfolgreich in der eigenen Imkerei.
wahrscheinlich Pfingstsonntag

Jahresausflug zur Lehr - und Versuchsimkerei Fischermühle in Rosenfeld bei Balingen

Der Verein betont eine "wesensgemäße Bienenhaltung". Diese orientiert sich an den natürlichen Bedürfnissen und Instinkten des Bienenvolkes. Dazu gilt: Die Bienen bauen ihre Waben selbst und vermehren sich über den Schwarmtrieb. Auf eine künstliche Königinnenzucht wird verzichtet. Die Integrität des sensiblen Brutnestes wird gewahrt. Busfahrt!

Mellifera e. V. wurde im Jahr 1985 als Vereinigung für wesensgemäße Bienenhaltung gegründet. Anlass war die Ausbreitung der aus Asien eingeschleppten Varroamilbe, die zu massiven Völkerverlusten führte. Die Vereinsgründer sahen darin eine Herausforderung, alles Gelernte neu zu überdenken. In den Jahrzehnten zuvor hatte sich die Imkerei technisch perfektioniert, die Erträge gesteigert und alles Machbare umgesetzt. Schlagartig wurde bewusst, wie wenig von der ehemals heilen Welt des Imkers übrig war. So entstand die Vereinigung für wesensgemäße Bienenhaltung auf Initiative einiger Imker, die neue Wege der Bienenhaltung suchten. Jeder brachte seine Ansätze zur Verbesserung der Betriebsweisen ein. Gemeinsam wurde die Trägerschaft für die Lehr- und Versuchsimkerei Fischermühle übernommen.
Samstag 15. Juli ab 15.00 Uhr,

Imkerfest an der Urbanushütte in Wimmental

mit Ausstellung und Einführung in verschiedene historische und aktuelle Beuten. Gemütlicher Imkerhock mit der Familie und mit Freunden zum Kaffeetrinken und Grillen. Um Kuchenspende und Salat wird gebeten.
Donnerstag 14. September 19.00 Uhr, Gasthaus Rössle, Willsbach

Vortrag von Diana Knödler: Gewinnung und Verarbeitung von Bienenwachs mit praktischer Anleitung.

Ein wertvolles Gut aus dem Bienenstock ist das Bienenwachs, das sorgsam ausgeschmolzen, gereinigt und fachgerecht aufbereitet werden will. Auf diese Weise wird bald ein eigener Wachskreislauf möglich, der uns reine und gesunde Mittelwände garantiert. Übrigens Wachs kann zu Kerzen und allerlei anderem verarbeitet werden. Ein wichtiges und lohnendes Betätigungsfeld für jeden Imker!
Donnerstag, 19. Oktober 2017 14.30 Uhr,

Besichtigung der Zuckerfabrik in Offenau

Anfahrt bis 14:15 Uhr, Treffen auf dem Besucherparkplatz.
Die Südzucker AG ist eines der führenden Unternehmen der Ernährungsindustrie. Das Werk Offenau ist seit 1971 in Betrieb. Rund 200 Mitarbeiter verarbeiten jährlich bis zu 1,4 Millionen Tonnen Zuckerrüben. Diese werden von 2.300 Landwirten in der Region angebaut. Jährlich erzeugter Zucker: bis zu 240.000 Tonnen - ausreichend für den Bedarf von ca. 6 Millionen Verbrauchern! Die Besichtigung beginnt um 14:30 h. Abschluß mit einem Vesper! Bitte Fahrgemeinschaften bilden!
Südzucker Offenau
Donnerstag 9. November 19.00 Uhr, Gasthaus Rössle, Willsbach

Vortrag von Melanie Fröschle: Herstellung von Beauty- und Wellnesprodukten


aus dem Bienenvolk mit praktischer Demonstration. Die Bienen produzieren nicht nur Honig, sondern auch Blütenpollen, Bienenwachs und Propolis, das für die Herstellung von Cremes, Lippenstiften, Shampoo und Pastillen genutzt werden kann. Gesundheit aus dem Bienenstock! Selber Ausprobieren und Mitmachen!

Melanie Fröschle ist Referentin des Landesverbandes.
Donnerstag 7. Dezember 18.00 Uhr!! Gasthaus Rössle, Willsbach

Jahresabschluß der Imkerinnen und Imker in adventlicher Atmosphäre

Jahresabschluss in der Adventszeit. Wiegewohnt treffen wir uns zum Jahresrückblick und zum gemeinsamen Abendessen in adventlicher Atmosphäre bei Frau Vogel im Gasthaus Rößle in Willsbach.