Was bewegt Menschen, Bienen zu halten? Was steckt hinter der Faszination Biene bzw. der Imkerei?

Sie lesen immer wieder von der Faszination, die Bienenvölker auf die Menschen ausüben, die Begeisterung für die Vorgänge der Natur zieht heute wieder viele Menschen an. Die Imker wissen, dass Bienen als großer Insektenstaat in enger Symbiose mit der Natur leben und als wichtiges Glied im Ökosystem bei der Entwicklung und Vermehrung von Pflanzen eng beteiligt sind. Kein anderes Tier, das der Mensch zur Versorgung seit tausenden Jahren nutzt, sammelt in der Natur die wertvollen Naturstoffe Nektar und Pollen und stellt dem Menschen wichtige Lebensmittel zur Verfügung. Dabei nutzen wir die Bienen anders als bei jeder anderen Haustierart nicht selber zur Ernährung, sondern "beuten" nur die von den Bienen gesammelten Vorräte aus.

Wie dieser Bienenstaat funktioniert, ist selbst für uns Imker heute immer noch nicht ganz geklärt. Es ist so phantastisch, dass tausende Individuen dicht zusammenleben und als Bien funktionieren. Hier passiert hier etwas unglaubliches. Viele erleben es, wenn sie sich erstmals einem Bienenstock nähern, es summt und brummt, ein Brausen von Bienen vor dem Einflugloch, es riecht im Sommer intensiv nach frischen Honig und Wachs und es ist für jeden Neuling immer ein Wechselspiel der Gefühle, zwischen Neugier und Angst den Deckel einer Beute zu öffnen und in den direkten Kontakt mit dem Bienenvolk zu treten. Bienen faszinieren.

Lassen Sie sich begeistern, der Film "Ein Volk und seine Königin"

Klicken Sie auf das jeweilige Symbol für weitere Informationen