Seit mehreren Jahren wird in Imkerkreisen lebhaft diskutiert, dass die Bienen im Naturbau die Waben in einer regelmäßen Anordnung bauen. Das Prinzip dieser Anordnung wird nach den "Entdecker" Houselanordnung genannt. Blickt man auf eine Mittelwand im natürlichen Wabenbau, erkennt man im gegenlicht ein Y. Dieses Y stammt von den Seitenwänden der gegenüberliegenden Wabe. Liegen nun mehrere Waben nebeneinander, so weist die Mitte des Brutnestes ein Muster auf, bei dem jeweils zwei Y auf dem Kopf stehen. Diese Wabenanordnung ist unter resistantbees.com genauer beschrieben. Auch Ferdinand Gerstung beschrieb diese Anordnung der Waben schon vor langer Zeit (im Jahr 1888), und nannte dies Brutnestordnung. Seit etwa 2011 ist das Thema Houselordnung im Zusammenhang mit der Varroatolleranzzucht in zahlreichen Imkerforen ein "heißes Eisen".

Was ist das natürliche Wabenmaß

Ebenfalls ein "heißes Eisen" ist das natürliche Wabenmaß. Als Wabenmaß bezeichnet der Imker den mittleren Abstand zwischen zwei Zellwänden. Bei der Herstellung von Mittelwänden haben alle Zellen das gleiche Wabenmaß. Dieses ist für die spätere Aufzucht von "weiblichen" Bienen optimiert. Wird über 10 Zellen gemessen, erhält man ein in alle Richtungen symetrisches Mass von z.B. 53 mm. Dass dies nicht immer so war und weltweit auch Unterschiede bestehen zeigt ein Beitrag von Resistantbees.com. Reiner Schwarz berichtet auf seiner Homepage recht genau über die Versuche zu den kleinen Zellen, welche 2002 auch bei uns in Deutschland stattgefunden haben.Im Bienenarchiv finden Sie hier ebenfalls einen interessanten Artikel zum Thema. Auch Mellifera hat diese Zusammenhänge dokumentiert.

Der Wabenabstand

Nicht nur das Zellmaß und die Zellausrichtung haben Einfluss auf die Bienen, auch der Abstand der Mittelwände zueinander ist den Bienen wichtig. In zahlreichen Publikationen wird von 35mm Wabenabstand als optimale Größe gesprochen. Zudem gibt es einen sog. "bee space".von 8 mm, den bereits Lorenzo.Lorraine Langstroth im Jahr 1851 entdeckte.. So ist das Maß einer Wabengasse in der Regel 8mm, der ideale Abstand zwischen Kastenwand und erster Wabe 8mm und auch der Zwischenraum zwischen zwei Rähmchen in horizontaler Ebene 8 mm.